Liebe SponsorInnen, 1'000er-, 5'000er und 15'000er Club MitgliederInnen, GönnerInnen, Freunde und Interessierte des Ocean Youth Sailing
Es ist der 244 Tag diesen Jahres und wenn es in 121 Tagen zu Ende ist werden wir mit einem lachenden Auge und einem stolzen Lächeln auf dieses und die vorherigen Jahre zurückblicken. Mit der Fertigstellung des Katamarans werden wir ein Projekt des Vereins beendet haben, von dem zu Beginn alle sagten, es sei verrückt und vermessen.

Spätestens, wenn man heute in das Bauzelt eintritt, erkennt man, dass verrückte Projekte mit einem motivierten Team eine grosse Zukunft haben. Wenn das gesamte Team hilft, wird unser Katamaran in zwei Monaten fertig sein. Nur noch zwei Monate in denen noch einmal gespachtelt, geschliffen, geplant, lackiert werden kann bis unser bisher aufwendigstes Projekt zum Abschluss kommt.  Bis dahin fehlen uns nun noch ein paar kräftige Arme, scharfe Augen und helfenden Hände unseres Teams. Neben der physischen Fertigstellung fehlt dem Katamaran auf der finanziellen Seite noch ein Teil zum Abschluss dieses Themas. Bis Ende des Jahres benötigen wir noch 50.000 CHF, rund ein Siebtel des gesamten Budges.

In den Semesterferien waren nun rund 5 Studenten drei bis vier Wochen 100% am Bau. Gerade mit Ende der Ferien wird es daher umso wichtiger, dass alle gemeinsam anpacken. Möglichkeit besteht 7/7 Tagen die Woche und nur gemeinsam schaffen wir es über die Ziellinie. Seid dabei, tragt euch in den Baudoodle ein, fragt nochmal alle Bekannten ob sie nicht noch jemanden kennen, der ein gemeinnütziges Jugendprojekt unterstützen will und helft mit, einmal mehr zu zeigen, dass der Glaube an ein Projekt Berge versetzten kann!

Euer Team des Ocean Youth Sailing

 

Online ansehen
  Facebook   Instagram   Youtube
 
 
 
 
separator image
 
 
Baufortschritt
Der Sommer 2018 ist vorbei und wir haben an allen Fronten massive Fortschritte erzielt. Die ersten Zimmer im Innenraum sind komplett fertig lackiert und bereit für den Einsatz. Praktisch alle Anschraubpunkte für Beschläge, Reling und Safety Lines sind verstärkt und mit Epoxy wasserdicht versiegelt. Die Elektromotoren und die Wellenanlagen wurden mit einer grossen Anzahl M10 Schrauben in Position gebracht, wie auch der Generator. Zusammen mit den Jungs des Arbeitsintegrationsprojektes hat Beni in den vergangenen Monaten dutzende von Schränkchen, Ablagen und Türen konstruiert und gebaut. Die erste Schublade ist eingebaut und alle anderen jetzt in der „Massenproduktion“. Auch die Küche ist dank ihrem unermüdlichen Einsatz bereits praktisch fertiggestellt. Ebenfalls haben wir die Steuerstände gebaut, demontierbare, furnierte Kabelkanäle produziert, auf kleinem Raum die Sanitäranlagen installiert und im grossen Stil damit begonnen, Kabel zu verlegen. Parallel dazu wurden grosse, bereits fertige konstruierte Flächen komplett abgespachtelt, so zum Beispiel das Vordeck. In den kommenden Wochen beschäftigen wir uns weiterhin mit dem Einbau der Bordsysteme und dem letzten gröberen strukturellen Eingriff, dem Einpassen der Schwertkästen. Parallel dazu werden alle fertigen Teile gespachtelt, geschliffen und lackiert um dann diesen Herbst unseren Schionning Arrow 1360 zur Testphase im Bodensee einzuwassern.
 
separator image
 
 
Schweizer Flaggenschein
Big News - Unser Katamaran wurde vom Schweizerischen Seeschifffahrtsamt in Basel als hochseetauglich eingestuft, ab Anfang 2019 segeln wir somit unter Schweizer Flagge! Ein herzliches Dankeschön geht an unseren Unterstützer und Bootsbauingenieur Jonas Panacek (Inhaber der Yacht Design und Engineering GmbH), welcher uns während des Baus in technischen Fragen beraten und begleitet hat.
Yacht-Design
 
 
Artikel in den Schaffhauser Nachrichten
Das mediale Interesse am Ocean Youth Sailing steigt Richtung Ende der Bauarbeiten am Katamaran stetig. Hier ein aktueller Bericht in den Schaffhauser Nachrichten.
Artikel
 
 
Nähen der Polster
Neben all den Klebe-, Schleif- und Elektrikarbeiten haben wir uns im August mit einem neuen Material befasst. Wir haben uns an die Weichteile des Katamarans gewagt und alle Arten von Polster selber genäht.
Zum ganzen Artikel
 
 
Dokumentation über das OYS
Stefan Geiger hat im Rahmen seiner Semesterarbeit eine Dokumentation über das Ocean Youth Sailing produziert. Hier findet ihr den Trailer, in voller Länge dann ab Mittwoch auf Youtube zu sehen. Wir hoffen, euch gefällt der Film genauso wie uns!
Trailer
 
 
Arbeitsintegration, eine Erfolgsgeschichte
Seit 20 Monaten sind wir jetzt in Kooperation mit der Peregrina Stiftung dabei, vorläufig anerkannte Flüchtlinge im Rahmen eines Arbeitsintegrationsprojekts auf den Schweizer Arbeitsmarkt vorzubereiten. Praktisch sieht dies so aus, dass eine Person drei bis fünf Flüchtlinge in die Kunst des Bootsbaus einführt und nebenbei Arbeitszeiten, Werkzeugkunde, selbständiges Arbeiten und Verantwortung vermittelt. Mittlerweile durften im OYS 17 Flüchtlinge ein Praktikum von je rund drei Monaten absolvieren. Das gemeinsame, in Rotationen von allen gekochte Essen bietet immer eine Möglichkeit zum Austausch über die Kultur der verschiedenen Länder, wie auch über die Gründe für die Flucht und die Erfahrungen, die sie auf dieser gemacht haben. Momentan arbeiten bei uns fünf Flüchtlinge, von denen wir euch im Folgenden gerne drei vorstellen wollen. Sie sind alle drei sehr fähige Arbeiter und fantastische Menschen. Wir würden uns sehr freuen, wenn sie eine Lehrstelle oder einen Job finden könnten.
 
separator image
 
 
Gebremeskel Bekele
Gebremeskel ist ein 51 jähriger Eriträer. Er hat Deutschkenntnisse A1 und spricht Englisch auf Niveau A2. Gabriel ist ein extrem lernwilliger Mensch, dessen Stärke darin liegt für jedes Problem eine einfache, kreative Lösung zu finden. Er hat auf einem Tanker als Schiffsmechaniker gearbeitet und ist damit für eigentlich alle Arbeiten zu haben. Er kann sich schnell in eine Arbeit hinein denken und ist ein Mensch, der sich einbringt und seine Deutschkenntnisse ständig verbessert. Wir sehen Gabriel als Metallbauer, Schlosser oder Maschinist. Er wird Lösungen zu vielen auftretenden Problemen finden.
Talal Farah
Talal ist 46 jährig und stammt aus Syrien. Er hat Deutschkenntnisse A1 und ist ein sehr gewissenhafter, sorgfältiger und erfahrener Mensch, der bei uns eigenständig als Maler und Lackierer arbeitet. Er hat nach 30 Jahren im Beruf das Gefühl für Farben und Spachtel und seine Erfahrung und den Willen, seine eigenen Arbeiten zu optimieren sind vorbildlich. Auch führt Talal bei uns jetzt einen anderen Flüchtling in seine Kunst ein. Vision: Wir sehen Talal in einem Betrieb als Maler oder Lackierer. Dort kann er selbstständig Arbeiten übernehmen.
Tesfazghi Habtay
Tesfazghi ist 30 jährig und stammt aus Eritrea. Er spricht Deutsch auf Niveau B1. Tesfasghi zeichnet sich vor allem durch seine hohe Motivation zu Arbeiten, zu Lernen und zu Verstehen aus. Er kann sich komplexe Arbeitsschritte vorstellen und Anweisungen zu einem Ganzen zusammenfügen. Ausserdem ist seine Disziplin wie auch sein Umgang mit den Mitmenschen, namentlich seine offene, freundliche Kommunikation erwähnenswert. Tesfazghi übernimmt selbstständig Arbeitspakete. Wir sehen ihn als Sanitär oder Metallbauer. Er wird sich in jeden handwerklichen Beruf einfinden.
 
separator image
 
 
Theoriekurs für den Hochseeausweiskurs
Du hast in den letzten Jahren am Katamaran mitgebaut und möchtest nun die Sonne, den Wind, die See, die Weite, das Meer und das Gefühl von Freiheit auf unserem Katamaran erleben? Dann ist der Hochseeausweiskurs die richtige Vorbereitung für dich um dich fit für das Segeln auf dem Meer zu machen.

 

Bereits zum vierten Mal werden Jürg, Damian, Nicola und weitere Helfer im Herbst einen Vorbereitungskurs für die Theorieprüfung für den CH-Hochseeausweis durchführen. Insgesamt konnten wir bereits über 30 Kursteilnehmer erfolgreich ausbilden, letztes Jahr mit einer Bestehens-Quote von 100%!
Ab dem 16. Oktober 2018 werden wir uns 12x wöchentlich am Dienstagabend von 19-22 Uhr in Winterthur treffen und gemeinsam die Theorie für den Hochseeausweis erarbeiten. Am 23.02.2019 findet eine Testprüfung statt, die offizielle Prüfung kann dann im März 2019 extern abgelegt werden (es sind jedoch auch andere Termine möglich). Weitere Details wie Themen, Kosten sowie die Anmeldungen sind direkt online verfügbar. Für Fragen steht Damian Ruppen (ruppen-damian@bluewin.ch, +41 76 545 84 35) gerne zur Verfügung.

Unter anderem Toni Straden, Filip Wieland, Cyrill Bori und Roman Berti haben sich schon angemeldet  – du auch?

Weitere Infos
 
 
Weitere Unterstützung gesucht
Der Katamaran wächst und die Bauphase nähert sich Ihrem Ende. Dank der Hilfe vieler Unterstützer und Sponsoren konnten wir zuerst die Pläne und dann im Folgenden das Baukit bestellen. Durch weitere Unterstützung, auch von Seiten der Lieferanten und Produzenten konnten wir jetzt einen Grossteil der Ausrüstung erstehen und sie liegt zum Einbau bereit in Bottighofen. Dennoch fehlen uns noch 50'000 CHF die wir als liquide Mittel benötigen, um die noch fehlenden Ausrüstungsgegenstände zu besorgen. Für die letzten 50'000 sind wir noch auf Hilfe angewiesen. Wir suchen jede Art von Unterstützung. Zehn Personen, die je 5000 CHF spenden und dafür mit drei Personen eine Woche lang auf dem fertiggestellten Katamaran mitsegeln; Premiumsponsoren oder Hauptsponsoren oder auch einfach jede 50 CHF – alles ist ein Schritt zur Finalisierung des Baus! Merci für euri Hilf bi de Suechi vo lüt wo üses Projekt für Jugendliche möchted unterstütze!
Unterstützen
 
separator image
 
 
Wir wandeln mit Spectra Meerwasser zu Trinkwasser um
Im Rahmen unseres Green Vision Konzepts versuchen wir, bei der Nutzung unseres Katamarans möglichst auf erneuerbare und umweltschonende Ressourcen zurückzugreifen. Dazu gehört auch der verantwortungsvolle Umgang mit Trinkwasser.

Wir konnten mit Spectra aus der Schweizer Katadyn Group einen Partner gewinnen, der uns bei diesem Vorhaben unterstützt. Spectra stellt uns eine Catalina 340c Entsalzungsanlage zur Verfügung. Damit lassen sich mittels Membrantechnologie 53 Liter Frischwasser pro Stunde produzieren. Durch die integrierte Regelung der Anlage gestaltet sich die Benutzung sehr einfach und dank des geringen Strombedarfs von 216 Watt kann die Entsalzungsanlage durch unsere Solarzellen gespiesen werden.  Somit können wir unseren Frischwasserbedarf über erneuerbare Quellen decken, ohne auf  PET Flaschen mit langen Transportwegen angewiesen zu sein. Der Catalina 340c überzeugte mit seiner Effizienz, Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit. Wir bedanken uns herzlich bei Spectra und Katadyn für ihre grosszügige Unterstützung und das Vertrauen in unser Projekt.

Spectra
 
 
Helly Hansen on Board
Helly Hansen wird Bekleidungspartner des Ocean Youth Sailing und Jugendsegeln Steckborn! Helly Hansen entwickelt und produziert seit über 140 Jahren professionelle Segelbekleidung, welche unter anderem vom MAPFRE Team am diesjährigen Volvo Ocean Race auf Herz und Nieren getestet wurde. Wir freuen uns riesig, dass uns Helly Hansen Schweiz bei der Beschaffung der neuen Skipper- und Leiterjacken sowie den Vereinspolos und sämtlicher anderer Ausrüstung berät und unterstützt. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an das Team von Daniel Ley und Jean-Marie Ebner!
Helly Hansen
 
 
Huber und Suhner
Als Experte im Bereich elektrische und optische Verbindungstechnik mit Fokus auf Hochfrequenz, Fiberoptik und Niederfrequenz unterstützt Huber und Suhner das Ocean Youth Sailing. Der Konzern mit Hauptsitz in der Schweiz ermöglicht es uns, die gesamten Elektroinstallationen im Katamaran mithilfe ihres speziell für maritime Anwendungen entwickelten RADOX® Kabels zu verlegen. Insgesamt werden wir über 2.5 Kilometer RADOX® Stromkabel einziehen. Die von Huber und Suhner selbst hergestellten RADOX® Kabel sind extrem wasserfest, staubdicht und korrosionsbeständig. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzliche für diese Unterstützung bei Huber und Suhner bedanken!
Huber und Suhner
 
 
Social Media
  Facebook   Instagram   Youtube
Ocean Youth Sailing

Online ansehen   |   Abmelden

Zurück