Liebe SponsorInnen, 1'000er-, 5'000er und 15'000er Club MitgliederInnen, GönnerInnen, Freunde und Interessierte des Ocean Youth Sailing
Der Bau des Katamarans schreitet beständig voran. Allerdings haben wir bei der ursprünglichen Zeitplanung vor vier Jahren bei einigen Arbeitspaketen den Umfang der Detailarbeiten falsch eingeschätzt. Wir haben deshalb im Oktober eine Arbeitsliste mit einer neuen Stundenabschätzung erarbeitet. Die neue Planung sieht voraus, dass wir noch ca. 6000 Arbeitsstunden in den Bau investieren werden, bis er vollkommen fertig ist. Daher haben wir die Fertigstellung auf Frühjahr 2019 verschoben. Eine Verlängerung des Baus stellt zudem sicher, dass wir weiterhin in der uns angewohnten Qualität weiterarbeiten können. Dadurch müssen wir keine Abstriche bezüglich Sauberkeit und Präzision der ausgeführten Arbeiten machen.

Wir werden somit den Sommer und Herbst 2019 auf dem Bodensee verbringen. Dank dem, dass der Gemeinderat von Bottighofen beschloss uns einen Hafenplatz zur Verfügung zu stellen werden wir von Bottighofen aus das Boot testen und den See erkunden. Wir sind unglaublich dankbar für die kontinuierliche Unterstützung der Gemeinde Bottighofen für unser Jugendprojekt!

Euer Team des Ocean Youth Sailing

 

Online ansehen
  Facebook   Instagram   Youtube
 
 
 
 
separator image
 
 
 
Unterstützung Bauleitung – es fehlen noch 20'000 Fr.
Bei der Planung der noch offenen Arbeiten wurde uns bewusst, dass der Bauabschluss im Frühjahr 2019 mit reiner Wochenendarbeit allein nicht zu erreichen ist. Da die Abschlussarbeiten technisch immer anspruchsvoller werden, können diese Arbeiten nicht mehr alle am Weekend mit grossen Gruppen von HelferInnen erledigt werden. Vielmehr bedarf es einer genauen Arbeitsvorbereitung, Materialbeschaffung und anschliessender technischer Umsetzung während der Woche. Diese Arbeiten wurden bis Ende 2017 ehrenamtlich durch Lukas Ruppen gegen eine geringe Spesenentschädigung erledigt. Da er als Bauleiter chronisch überlastet war, unterstützt ihn seit Mai 2018 Filip Wieland als gelernter Elektriker für die Planung der elektrischen Installationen und als Betreuer des Arbeitsintegrationsprojekts. Lukas ist damit seit anfangs 2018 7 Tage pro Woche vor Ort, Filip Wieland 5 Tage unter der Woche. Dies bedeutet, dass die beiden unter der Woche praktisch keiner anderen bezahlten Arbeit mehr nachgehen können, um sich wie bis anhin ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Damit trotzdem beide ein Dach über dem Kopf haben, sich die Krankenkasse sowie die Anfahrt nach Bottighofen leisten und sich somit 100% auf die Fertigstellung des Katamarans konzentrieren können, sind wir auf der Suche nach weiteren Unterstützern, welche die beiden finanziell unterstützen. Dank der Unterstützung durch Peter Munz, Elsbeth und Daniel Ruppen, Armin und Regula Zenklusen, Jürg Hochstrasser, Marco Lang, Damian Ruppen und seit November 2018 auch George M. Scheerle, Beat Zehnder und Ralf Gazda ist die Finanzierung der beiden bis Ende Januar 2019 gesichert. An dieser Stelle ein riesen grosses Dankeschön – ihr habt von Anfang an unser Jugendprojekt geglaubt und erkannt, dass ohne die zeitintensive Planung, Arbeitsvorbereitung, Materialbeschaffung und Umsetzung der technisch sehr anspruchsvollen Arbeiten unter der Woche die Jugendlichen und jungen Erwachsenen an den Wochenenden nicht so effizient arbeiten könnten und der Bauabschluss im Frühjahr 2019 gefährdet wäre. Da wir voraussichtlich bis Ende April 2019 am Bauen sind, fehlen aktuell noch rund 20'000 Fr. Wer unserem Bauleiter und Filip Wieland unter die Arme greifen möchte damit wir den Bauabschluss im Frühjahr 2019 realisieren können, darf sich gerne bei unserem Sponsoringverantwortlichen Damian Ruppen (ruppen-damian@bluewin.ch) melden.
 
separator image
 
 
Die Aussenhülle ist weiss
Es ist soweit und die Aussenhülle hat für das Jahr 2018 ihren letzten Anstrich beziehungsweise ihre letzte Sprühpistole Farbe bekommen. Die ganze Aussenhülle ist weiss! Durch das Ziel, das Boot weiss zu sehen, sind viele Stunden an Schleif-, Plan-, Klebe- und Laminierarbeiten für Klampen, Klüsen, Schwertumlenkrollen sowie die Schwertkastenmontage noch vor dem Winter effizient erledigt worden. Bei wärmeren Temperaturen werden wir im Frühjahr 2019 nach einem kurzen Zwischenschliff unter einem neuen Zeltdach den Glanzlack auftragen.
Bilder
 
separator image
 
 
Innenausbau
Zusätzlich wurde der Generator nach vielen Vorbereitungsarbeiten, mehrfachem Durchplanen und Revidieren der Pläne an einem langen Arbeitstag von 16 Stunden final eingebaut. Damit sind Leitungen in den Dieseltank, Kotrollelemente etc. abschliessend montiert und wir sind „autark“. Zudem haben wir die Steuerung eingebaut und getestet. Trotz der Priorisierung der Aussenhülle sind auch im Inneren die Ausbauten der Heckkabinen und der Küchenelemente weiter vorangeschritten und es wird immer wohnlicher. Scharniere, Türen, Treppenstufen... werden fertig gebaut, abgespachtelt und weiss angestrichen. Denn erst wenn etwas weiss ist, kann man darüber nachdenken, die Teile final zu montieren. Vielen Dank an Thomas Meier für die aktuellen Fotos vom Bau!
 
separator image
 
 
Es fehlen noch 35'000 Fr. im Investitionsbudget
Dank der tatkräftigen Unterstützung privater Unterstützer, Sponsoren und Stiftungen ist es uns gelungen, die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände des Katamarans zu beschaffen um die Einbauarbeiten voranzutreiben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle bisherigen Unterstützer und diejenigen, welche uns seit unserem letzten Newsletter neu unterstützen oder ihr Engagement erhöht haben:

- Hauptsponsoren: Seilfabrik Ullmann AG

- 15'000 Club: Regula und Armin Zürcher Zenklusen und George M. Scheerle

- 5'000er Club: Hellmut Hungerbühler, Ralf Gazda, Beat Zehnder

- 1000er Club: Adrian Rieder, Segel-Sport-Club Romanshorn, Fend Rainer A. und Hofer Irene, Hans Conrad Stamm, Ruedi Hochstrasser, Lukas Hochstrasser

- Gönner: Familie Schönholzer, Markus + Marianne Moeckli-Hadorn, Kocherhans AG

- Stiftungen: Stiftung Jugendförderung Thurgau

Unserer neue Hochrechnung zeigt, dass wir im Vergleich zu unserem ursprünglichen Investitionsbudget von 370'000 Fr. inkl. unserem Green Vision Konzept (E-Motoren mit Solarzellen) auf Kurs sind. Einen Budgetposten haben wir jedoch deutlich unterschätzt. Wir mussten dieses Jahr drei Mal Epoxydharz inkl. diverse Füller nachbestellen, da wir diese neben dem Laminieren und Kleben ebenfalls für die grossflächigen Spachtelarbeiten einsetzen. Trotz der grosszügigen Unterstützung durch die Firma Von der Linden und West System International sind wir dadurch rund 15'000 Fr. über dem ursprünglich geplanten Budget. Aus diesem Grund erhöht sich unser ursprünglich geplantes Budget um rund 15'000 Fr. auf rund 385'000 Fr. Davon sind aktuell rund 350'000 Fr. finanziert, d.h. es fehlen uns noch 35'000 Fr. Weitere Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten sind online verfügbar:

Unterstützen
 
 
Ausbildung: Bereits über 40 Jugendliche und junge Erwachsene ausgebildet
Bereits zum vierten Mal organisieren Damian, Jürg, Nicola und weitere OYS Mitglieder im Herbst einen Vorbereitungskurs für die Theorieprüfung für den CH-Hochseeausweis. Insgesamt haben sich 13 KursteilnehmerInnen angemeldet. Damit haben wir bereits über 40 Jugendliche und junge Erwachsene unseren Theoriekurs besucht!
Aufgrund der Verlängerung des Baus haben wir uns zudem entschlossen, im Februar 2019 wieder praktische Hochsee-Ausbildungstörns auf den Kanarischen Inseln anzubieten. Während zwei Wochen werden wir mit zwei 43 Fuss Segelyachten Hafenmanöver, Manöver unter Segel, Segelarbeit, Navigation, Meteo, Bord Elektronik und Seemannschaft trainieren. Wir freuen uns riesig – denn während der intensiven Bauphase ist das Segeln schon ein wenig zu kurz gekommen!
PS: Während der zweiten Woche vom 09-16.02.2019 haben wir noch einen Platz frei. Weitere Infos und die Anmeldung sind hier zu finden:
Anmeldung
 
 
Zusammenarbeit mit UK Sailmakers
Wir beziehen die Segel für unseren Schionning Arrow 1360 Katamaran von UK Sailmakers. Wir sind sicher, dass wir dank der Erfahrung von UK Sailmakers mit äusserst robusten Segeln unterwegs sein werden, welche die Freude am Segeln steigern! Die Vermessung des Katamarans nur von Plänen des Schiffs und des Riggs ohne stehenden Mast hat sich als ziemlich aufwändige Aufgabe herausgestellt. Wir sind super happy, dass uns Max Gigli von der lokalen xm-marine Segelmacherei hier tatkräftig unterstützt hat. In einem ersten Schritt haben wir das Grosssegel sowie die Fock bestellt. Sobald der Katamaran auf dem Bodensee unterwegs ist, folgen dann noch Rollgenua, Code-0, Gennaker und Sturmbesegelung.
xm-marine
 
 
Die Seilfabrik Ullmann AG wird neuer Hauptsponsor
Wir freuen uns riesig, dass die Seilfabrik Ullmann AG als Hauptsponsor das Ocean Youth Sailing mit Know-How im Seilbereich und insgesamt über 1000 Laufmetern an hochqualitativen Schoten, Fallen, Seilen und Festmachern unterstützt. Die Seilfabrik Ullmann AG ist ein Schweizer Familienbetrieb, der zu einem international tätigen Unternehmen mit Niederlassungen in Deutschland, Frankreich und Ungarn gewachsen ist. Die Seilfabrik bietet ein umfangreiches Sortiment an langbewährten Standardprodukten für die Architektur, den Wassersport, das Baugewerbe, die Industrie, die Landwirtschaft und viele weitere Bereiche an. Die Spezialität sind jedoch kundenspezifische Entwicklungen und Nischenprodukte im Bereich der Seiltechnologie. Die jahrzehntelange Erfahrung verknüpft mit modernsten Produktionsanlagen stehen für Qualität und grenzenlose Seil-Technologie. Wir sind überglücklich einen so kompetenten Partner im Seilbereich mit an Bord begrüssen zu dürfen!
Seilfabrik Ullmann
 
 
Törn Griechenland
Neben dem intensiven Bauen und der Ausbildung kommen wir zwischendurch auch zum Segeln. Ein kurzer Törnbericht von Sebi: Im vergangen Sommer konnten wir mit unserer Clique eine Woche Segelferien im griechischen Mittelmeer geniessen. Dies ermöglichte uns Beni Wieland; er hat die Ausbildung zum Royal Yacht Master zusammen mit anderen OYS-Skippern absolviert und durfte daher diese Woche leiten. Co-Skipper und Crew waren weitere Hochseescheinanwärter, diese konnten bei dieser Gelegenheit gleich zweifach profitieren– Segelferien geniessen und zugleich noch Meilen sammeln. Bei traumhaft warmem und wolkenlosem Wetter segelten wir mit etwa sechs Beaufort Nordwind gen Süden, wo wir dann in einer kleinen und einsamen Bucht zum ankern fanden – dort erkundeten wir abenteuerlich die Insel und schnorchelten im glasklaren, saphirblauen Wasser. Am nächsten Tag segelten wir ein kleines Stücken und erreichten die Insel Porros. Dort konnten wir am frühen Nachmittag direkt an dem Quai inmitten der Hafenpromenade vor der Altstadt anlegen. Nach einer Besichtigung der Altstadt und dem Besuch eines Aussichtturms am höchsten Punkt der Insel, liessen wir den Abend in einer Bar ausklingen. Ein weiteres Highlight war die Insel Ägina am übernächsten Tag. Wir mieteten für die neunköpfige Gruppe Roller und erkundeten mit diesen jedes Eck der Insel. Was noch anzumerken ist - diese Roller haben nicht gerade einen Schweizer Standard - so lag dann auch wirklich einer, kurz vor Ladenschluss, ab. Wir haben es dann trotzdem rechtzeitig zurückgeschafft und konnten am letzten Abend nochmals in einer wunderschönen griechischen Bucht ankern. Mit sehr starkem Wind waren wir am letzten Tag noch eines der wenigen Boote, welche Richtung Athen segelten – Beni konnte dabei vollumfänglich auf seine Ausbildung rund um das stürmische England zurückgreifen.
 
separator image
 
 
Social Media
  Facebook   Instagram   Youtube
Ocean Youth Sailing

Online ansehen   |   Abmelden

Zurück