Ausbildungstörn 2023

von Nicola Möckli (Kommentare: 0)

Ausbildungstörn 2023

Text: Thesi

Begrüsst vom strömenden Regen, trafen wir am Samstag in der Cala Marina dei Sardi an der Vellamo ein. Dank des üppigen Proviants und der grossen Motivation, bald in See zu stechen, war die Laune bei allen Törnteilnehmenden sehr gut. Wir nutzten die Zeit bis zum Auslaufen noch für ein paar Theorieeinheiten, in denen Laura und Silvan uns über das Navigieren und Bootshandling unterrichteten.

Am Sonntag konnten wir dann endlich die Segel setzen und unsere ersten Meilen segeln, bis wir in Cala di Volpe geankert haben. Mit dem Start in die neue Woche verbesserten sich das Wetter und alle anfänglichen Seekrankheiten schlagartig und wir konnten erste Manöverkreise sowie ein gelungenes MOB-Manöver selbst üben. Neben Silvan kamen auch Jacqueline und Thesi in den Genuss des Skipperns. Frederike konnte durch sehr gute Vorkenntnisse im Jollensegeln sehr schnell eigenständig Kommandos verteilen und viele Manöver gelungenermassen durchführen. Auch im Peilen und Navigieren wurden wir super ausgebildet und konnten es schnell anwenden. Landschaftlich bot uns der Nationalpark um La Maddalena zahlreiche Möglichkeiten, um die idyllischen Buchten kennenzulernen. Leider konnten wir auch nach mehreren Ankerversuchen keine ruhige Nacht in der schönen Bucht bei Cala Garibaldi verbringen, sondern mussten aufgrund des nachts ausgelösten Ankeralarms in sehr frühen Morgenstunden wieder in See stechen. Zum Glück hat ein Abendessen bei Sonnenuntergang und anschliessender Badepause bei allen Teilnehmern für entspannte Stimmung gesorgt, sodass die Crew unter Lauras ruhiger Anleitung auch diese Herausforderung gut meisterte.

Ein weiteres Ziel unserer Reise war der Hafen von La Maddalena, wo wir zwei Übernachtungen verbracht und auch das beiliegende Städtchen erkundet haben. Zur besonderen Freude von Thesi haben wir dann ein Fisch-Restaurant besucht. Als Dank gab es in den nächsten Tagen auch wieder frisch zubereitete italienische Klassiker als Abendessen auf der Vellamo. Aufgrund der Windstille in den darauf folgenden Tagen haben wir mit mehr Meilen unter Motor als erwartet schliesslich wieder den Heimathafen erreicht und sind sehr dankbar für all das, was wir in den ganzen Tagen auf der Vellamo gelernt haben. Wir sind uns alle einig: Nach dem Törn ist vor dem Törn — insbesondere nachdem wir jetzt so gut ausgebildet sind.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 6.