Liebe Tante T

von Damian Ruppen (Kommentare: 0)

Liebe Tante T,
wir senden Dir sonnige Grüsse von unserem atemberaubenden Überführungstörn von Lelystad (NL) nach St. Malo (F). Während der letzten Tage haben wir nicht nur fleissig Meilen zurückgelegt (vor allem im 3-tägigen Schlag von Den Haag in den Solent), sondern haben dank der ausgeklügelten Manöverübungen auch wertvolle Segelskills gelernt und gelehrt. Die besten Erinnerungen haben wir jedoch als Crew gesammelt und geniessen den motivierten und geselligen Team Spirit auf der Vellamo sehr. Doch mehr dazu im Detail:

Am Anfang finden wir uns alle nach und nach in der altbekannten Flevo Marina in Lelystad ein, wo wir den Katamaran für unseren Törn rüsten und uns mit den Basics im Segeln, z.B. den wichtigsten Seemannsknoten, vertraut machen. Das kompetente Skipperteam übernimmt direkt am nächsten Tag die Passagenplanung und wir verlassen alte Gewässer (unser IJsselmeer) über den Nordseekanal an Amsterdam vorbei, bis wir in Ijmuiden ankommen. Auf dem Weg haben wir uns bereits an einigen Schleusenmanövern behauptet.
Der nächste Schlag führt uns daher durch die Nordsee nach Scheveningen bei Den Haag, wo wir einen ganzen Pausentag einlegen können, um uns gut auf den anstehenden Schlag bis nach Southampton (UK) vorzubereiten. Ausgestattet mit einem rotierenden Schichtplan, üppiger Verpflegung, schwindender Seekrankheit im Team und hoher Motivation, starten wir unseren drei tägigen Abschnitt durch den Ärmelkanal. Für uns als Crew bleibt dieser Abschnitt wirklich unvergessen— vor allem dank der aufregenden Nachtschichten, der Badepausen mitten im Ärmelkanal als Mittagspausen, der Überquerung der hochfrequentierten Engstelle zwischen Calais und Dover, der abwechslungsreichen „Menüs“ und der abenteuerlichen Stimmung auf unserem Katamaran. In England angekommen gönnen wir uns ein bisschen Pause, die wir in Southampton, dem Ablegeort der Titanic, sowie zwischen dem Solent und der Isle of Wight mit herausfordernden Segelmanövern verbringen. Nicht nur die nächtliche Expedition in einen Seitenarm des Solents, sondern auch die Manöverkreise, Peil- und Navigationsübungen schüren die Motivation der gesamten Crew erneut, sodass wir alle mehr als bereit und voller Freude in Richtung Kanalinseln zum Island hopping aufbrechen. Dort knüpfen wir uns eine Insel nach der anderen vor: Angefangen mit einem Zwischenstopp in Alderney, folgt noch am selben Abend ein Weitersegeln bis in eine idyllische Bucht bei Sark. Diese kleine Insel haben wir daraufhin auch schnell erkundet, und zwar sowohl in Längs- als auch in Querrichtung zu Fuss (!). Einige Ankermanöver später setzen wir die Segel in Richtung Guernsey, wo wir sehr von der tidenbedingten Hafeneinfahrt und dem leckeren Fisch aus der Region beeindruckt sind. Schliesslich erkunden wir auch noch Jersey in einer kurzen Wanderung, die letzte der Kanalinseln auf unserem Weg. Nun stechen wir wieder in See — weiterhin bei strahlendem Sonnenschein — in Richtung Saint Malo, weil sich unser abenteuerlicher Überführungstörn langsam aber sicher langsam dem Ende neigt.

Ich hoffe es geht Dir auch gut! Viele liebe Grüsse aus der Bretagne,
Vellamo

Livetrack Vellamo:

share.garmin.com/OYS

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 8?